Was kann das SRK dank 'Jeder Toner zählt' bewirken?

Mit den Erträgen aus ‚Jeder Toner zählt‘ unterstützt das SRK bedürftige Familien in der Schweiz. Das SRK ist da, um im Notfall einzuspringen und diesen Familien beizustehen. Jeder Kunde, der bei ‚Jeder Toner zählt‘ mitmacht, hilft uns dabei, schnell und unbürokratisch zu helfen.

Die Projektpartner Alteco, Pelikan und SRK haben vereinbart, ab 2015 die Erträge aus ‚Jeder Toner zählt‘ bedürftigen Familien in der Schweiz zukommen zu lassen, denn man braucht nicht weit zu gehen, um auf tragische Schicksale zu stossen. Auch in der Schweiz müssen viele Familien jeden Rappen zweimal umdrehen, bevor sie ihn ausgeben.

Wer nur über ein geringes Einkommen verfügt und wegen unvorhersehbaren Kosten eine Rechnung nicht bezahlen kann, kommt in Bedrängnis. Bereits ein kleiner Beitrag kann hier grosse Wirkung erzielen. Ziel ist, jedes Jahr 100 bis 150 Familien beistehen zu können. In einzelnen Fällen sollen auch Familien in grosser Not im Ausland berücksichtigt werden können.

Eine Brücke über die Schuldenfalle – So hilft das SRK konkret

Unabhängigkeit und Selbstständigkeit sind Silvia und Martin Gilgen* wichtig. Sie leben ihren beiden Kindern vor, dass mit Kreativität vieles möglich ist im Leben. Martin Gilgen ist zurzeit ohne Arbeit und betreut die beiden Kinder. Seine Frau hat ihr Arbeitspensum als Assistentin in einer Arztpraxis auf 80 % erhöht.

Die junge Familie kommt ohne finanzielle Unterstützung aus, sie bezieht weder Arbeitslosentaggeld noch Sozialhilfe. Silvia Gilgen kalkuliert genau, um etwas sparen zu können. Die Krankenkassen-Franchise hat sie deshalb erhöht. So fallen die Monatsprämien günstiger aus.

Im Frühling musste Silvia Gilgen einen medizinischen Check machen lassen. Die darauf folgenden drei Rechnungen von insgesamt 518 Franken sprengten die Haushaltskasse. Frau Gilgen wandte sich an den Sozialdienst ihrer Wohngemeinde. Dieser reichte ein Gesuch für die Familie bei der Einzelhilfe SRK ein – mit der Bitte, ihr mit einem einmaligen Beitrag unter die Arme zu greifen. Das SRK hat die Kosten übernommen und damit der Familie Gilgen in einer bedrängten Situation schnell und unbürokratisch unter die Arme gegriffen.
* Die Namen wurden geändert

Weitere Informationen und Auskünfte zur Arbeit des Schweizerischen Roten Kreuzes finden sie auf www.redcross.ch oder via info@redcross.ch.